Lebendige deine Energie – mit Hilfe der 5 Elemente durch die Corona-Krise

Es ist eine außergewöhnliche Zeit und eine Krise, die die Welt erschüttert. Ein quasi unsichtbares Virus hat die Welt im Griff – Corona. Wir werden sehr herausgefordert, gut für uns zu sorgen, immer wieder Ängste zu beruhigen, inneren Boden zu finden und mit den äußeren Unsicherheiten in unserer Welt und in unserem Leben umzugehen.

Plötzlich wird ein zu viel an Metall zum grenzübergreifenden Angriff auf unsere Lungen

Noch vor einem Monat hätte ich mir niemals vorstellen können, dass die ausgeprägte Energie des Metallelements sich in einer so gravierenden Form zeigt wie zur Zeit. In der chinesischen Astrologie ist das Jahr 2020 geprägt von der Energie der Metall-Ratte, das heißt von einer Mischung aus dem Wasserelement der Ratte und dem Metallelement, mit dem sie dieses Jahr verbunden ist. Und diesen Monat kommt jetzt die Qualität des Metall-Drachen dazu, so dass wir nochmal mehr Metall-Energie haben.

Zum Metall-Element gehören die Lungen, unsere Grenzen, Trauer und Abschied, der Rückzug nach innen und die Konzentration auf das Wesentliche. Und genau diese Themen bestimmen gerade unsere Welt. Es gibt ein Virus, das vor keiner Grenze Halt macht, und das unsere Lungen angreift. Unendlich viele Abschiede und Todesfälle bringen eine tiefe Trauer mit sich, die viele Menschen fühlen. Und um unsere Sicherheit zu gewährleisten braucht es die soziale Distanz und den Rückzug nach Hause – gerade jetzt im Frühling entgegen der vitalen sprießenden Frühlingskraft, die  uns eigentlich ins Leben zieht.

Und das Wasser ufert aus in Ängsten und existentieller Bedrohung

Das Wasser der Ratte erschüttert uns in einer tragischen Mischung aus gesundheitlicher Bedrohung, Angstgefühlen und existentiellen Unsicherheiten. Viele Menschen ringen mit heftigen Ängsten, manche bis hin zur Panik. Es liegt eine Dramatik in der Luft, die uns manchmal die Luft zum Atmen nimmt. Es ist wie ein tragisches Zusammenspiel der Elemente Wasser und Metall. Ich finde es erstaunlich wahrzunehmen, wie genau die Jahresenergie zu dem passt, was gerade passiert – auch wenn ich mir wünschen würde, dass unsere Welt diese astrologische Konstellation viel erlöster und heilsamer gestalten könnte als es gerade ist.

Der Drache ist ein Magier und Glücksbringer

Der Drache als Monatstier schenkt uns die Qualitäten von Magie und Glück – auch wenn es sich im Moment für die meisten Menschen überhaupt nicht nach magischem Glück. Wie könnte der Drache sich diesen Monat zeigen?

Der Drache trägt das Qi der Erde in sich und ist damit eines der Tiere, die das Ende einer Jahreszeit einläuten. Auch wenn wir gerade mitten im Frühling sind, so wird doch spürbar, dass etwas Altes zu Ende geht, dass alte Strukturen nicht mehr tragen. Unsere Welt braucht neue Systeme, die gesünder, menschlicher, achtsamer und wahrhaftiger tragen als das Bisherige.

Gerade in dieser Zeit der Corona-Krise ist es eine Herausforderung, die magischen Möglichkeiten dieser außergewöhnlichen und schwierigen Zeit zu sehen. Ängste und Vertrauen, Einsamkeit und liebevolles Miteinander, Krankheit und vitale Frühlingskraft – sie alle liegen so nah beieinander, dass es immer wieder einen guten inneren Boden braucht, um die kleinen Glücksmomente dieser Zeit zu sich nehmen zu können.

Die derzeitige Ausnahmesituation ist wie eine Münze mit 2 Seiten

 Es gibt die Schattenseite von viel Krankheit und Sterben, von Bedrohung der Gesundheit und beruflicher Existenzen, von Überforderung, Überlastung und schwierigsten Gefühlen. Und es gibt die Lichtseite, in der wir eine Chance haben, überholte alte Strukturen von Macht und Geldgier, von Habsucht und Egoismus zu wandeln und neue Werte von Menschlichkeit, Achtsamkeit und Wahrhaftigkeit, von Umweltschutz und Nächstenliebe zu verwirklichen.

In jedem unserer Elemente können wir mit Schatten oder Licht reagieren:

 Das Metall wird zu Rückzug und sozialer Distanz gezwungen. Machen wir daraus eine erzwungene Einsamkeit oder ein heilsames Retreat, in dem wir uns auf das besinnen, was in unserem Leben wesentlich ist.

Das Wasser wird erschüttert durch lebensbedrohliche Gefahren. Reagieren wir mit Ängsten, Panik und gefühltem Weltuntergang, oder entwickeln wir in der Tiefe des Wassers Vertrauen, Hoffnung und den Mut zu Neuem?

Die Erde ist konfrontiert mit Krisen, Herausforderungen und einer Flut von schrecklichen Nachrichten. Antworten wir mit Sorgen, Grübeln und Nebel im Kopf, oder mit Mitgefühl? Verlieren wir den Boden unter den Füßen oder finden wir gute Wurzeln in der Wirklichkeit, um uns mit uns zu orientieren und uns mit uns, mit anderen und dem Leben zu verbinden?

Das Holz will mit der vitalen Lebenskraft des Frühlings loslegen und sich ins Leben entfalten statt ausgebremst zu werden im Stillhalten und Abwarten. Wandeln wir die vitale Holzkraft in Depression und Hoffnungslosigkeit oder wird sie zur kreativen Kraft, mit der wir die Herausforderung annehmen?

Das liebende Herz im Feuer darf seiner lustigen Unternehmungslust nicht folgen und keine stürmischen Umarmungen verteilen. Verfängt es sich in hysterischer Dramatik, in Einsamkeit und emotionalem Burnout, oder lebt es als liebendes Herz und drückt seine Gefühle frei und offen aus?

Wie können wir jedes der Elemente unterstützen, um so gut wie möglich die lichte Seite dieser Zeit zu leben und zu erleben?

  • Die Erde stärken wir gerade jetzt, damit sie uns mit ihrer ruhigen „erdigen“ Energie Halt und Boden gibt. In der Ernährung liebt die Erde das zuckerfreie Süß von 5 Elemente Nachtischen, Getreide, Wurzelgemüse und nährende Eintöpfe. So könnte abends einfach mal ein Glas warmer Apfelsaft „Wunder wirken“, oder eine warme Fruchtsuppe. Eingelegte Trockenfrüchte im Salat oder ein süßer Hirsebrei am Morgen sind zum Beispiel köstliche Möglichkeiten, die Erde mit gutem Süß zu verwöhnen. Gleichzeitig braucht die Erde in uns die liebevolle Verbindung mit anderen, Warmherzigkeit und Mitgefühl, um einen sicheren inneren Boden zu haben. Eine gut genährte Erde schenkt uns sichere Wurzeln in der Wirklichkeit und gibt uns damit Halt für Körper, Herz & Seele.
  • Die Erde als Mutter aller Elemente unterstützt immer auch Metall und Wasser, Holz und Feuer. Sie entspannt das Metall in der Einsamkeit, gibt dem ängstlichen Wasser Halt und Ufer, unterstützt das Holz in seiner frischen Frühlingsenergie und verbindet das Herz im Feuer mit dem freien Ausdruck der Gefühle.
  • Das Metall stärken wir durch Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer, Lauch oder Rettich. So unterstützen wir das Metallelement, damit es sich in dem derzeitigen Rückzug innerlich sammeln kann und ein wertvolles Retreat erlebt statt in Trauer und Einsamkeit zu versinken. Gleichzeitig stärken wir damit unser Lungen-Qi und die Abwehrkraft gegen ein Virus, das die Lungen angreift.
  • Das Wasser unterstützen wir in der Ernährung z.B. über Fisch und Hülsenfrüchte, oder in unserer Alltagsgestaltung, indem wir uns immer mal wieder Momente der Stille nehmen, innerlich zur Ruhe kommen, vielleicht ein bisschen mehr meditieren als sonst, und dafür sorgen, dass wir genügend schlafen. Wenn Ängste im Wasser dir das Leben schwer machen, dann probier ein bisschen aus, was dich beruhigt, was dir das Gefühl von Boden und Halt gibt. Für den einen sind es Gespräche mit anderen, für den nächsten sind es Spaziergänge, für andere ist es die Stille und Meditation. Finde deinen eigenen Kompass in der Frage: Was verstärkt deine Ängste und was beruhigt dich? Und dann folge konsequent dem, was dich beruhigt und vermeide das, was deine Ängste verstärkt.
  • Unser Holz nähren wir mit allen grünen Gemüsen und frischen Kräutern in seiner vitalen Kraft. So kann es beweglich, kreativ und geduldig mit der Krise umgehen, und Wut und Ärger können einfach durchfließen ohne Schaden anzurichten.
  • Das Feuer liebt die farbige Vielfalt im Essen und im Leben, B. buntes Wokgemüse und überall ein paar rote Impulse – eine Suppe mit Granatapfelkernen dekoriert, oder Rote-Beete-Würfel im Gemüse oder einen roten Schal, der im Wind flattert. Es braucht den kreativen Ausdruck der Gefühle in Musik und Gesang, in Bildern, Worten und Gesprächen. Und es liebt das „kleine Feuer“ von Kerzen.

Es gibt natürlich viele weitere Möglichkeiten und Impulse, mit denen wir jedes Element stärken können, damit es die lichte Seite der jetzigen Zeit leben kann. Aber vielleicht hast du so eine Idee bekommen, wie du deine eigenen Elemente unterstützen kannst, um gut durch diese außergewöhnliche Zeit zu kommen.

Und falls auch du, wie so viele gerade, unter Ängsten leidest, dann schreib mir gerne. Ich biete in 2 Wochen einen kostenfreien Mini-Kurs an, um mit den 5 Elementen einen Ausweg aus Ängsten zu finden. Es ist eine „Kleine Heldenreise mit den 5 Elementen – dein Ausweg aus der Angst“. Dazu lade ich dich herzlich ein. Wenn du dabei sein möchtest, dann schreib mir eine kurze Mail über diesen Link: b.lieser@innenleben.info

Mehr über die Jahresenergien in 2020 und die Möglichkeiten, deine Energie in 2020 zu “lebendigen” erfährst du auch in meinen früheren Blogartikeln zu „lebendige deine Energie“.  Wenn du mehr über die Energien des Feng-Shui diesen Monat wissen möchtest, dann lies Steffis Blogartikel. Du findest ihn unter www.steffikroll.com/lebendig-04.

Und wenn dich unser gemeinsames Expertenwissen aus Feng-Shui und 5 Elemente Leben und Ernährung für diese Zeit der Krise interessiert, dann schau doch auf unserem “Energy-Talk” vorbei, in dem wir dir mehr über die Energien des Feng-Shui erzählen und über die Möglichkeiten, diese Energien in dir über Ernährung und Lebensgestaltung zu unterstützen.

Jetzt wünsche ich dir Gesundheit, viel innere Ruhe und Ausgeglichenheit in Körper, Herz & Seele.

Deine Birgit

Schreibe einen Kommentar