Lebendige deine Energie – Finde dein inneres Gleichgewicht mit den 5 Elementen

Die Ängste und Dramatik, die tragischen Abschiede und Zeiten tiefer Einsamkeit der letzten Monate werden langsam ruhiger. Geschlossene Grenzen öffnen sich allmählich, Freunde und Verwandte treffen sich nach langen Wochen wieder. Und hin und wieder gibt es die ersten noch fast heimlichen Umarmungen, die so viele von uns schmerzlich vermisst haben.

Wir haben nochmal Glück gehabt – zumindest viele von uns.

Und doch haben die Erfahrungen der letzten Monate tiefe Spuren hinterlassen, deren Wirkung wir sicher noch lange spüren werden. Wochenlang haben wir uns an die Regeln gehalten, manche mehr und manche weniger. Manche Menschen hatten Zeit, um zuhause aufzuräumen, auszumisten und neue Ordnung zu schaffen – was das Metallelement liebt. Andere Menschen sind kreativ geworden, haben angefangen Musik zu machen, zu malen oder Bücher zu schreiben – lebendiger Ausdruck des Feuerelements. Manche sind in ihrem Metall fast in ihrer Einsamkeit ertrunken, während andere in ihrem Wasserelement die Ruhephase ohne Freizeit-Stress genießen konnten. Und manche Menschen haben um ihr Leben gekämpft, oder um das Leben anderer bis sie taumelten vor Erschöpfung.

Wenn wir auf die 5 Elemente schauen, dann bekommen wir eine Ahnung davon, wie die Energien in uns durcheinander gewirbelt wurden.

Die Bedrohung der Lungen, das Atmen hinter Masken, die strengen Grenzen und die tiefe Einsamkeit haben das Metallelement belastet und in vielen Menschen starr werden lassen. Wir brauchen das tiefe freie Durchatmen, damit das Metallelement in Körper, Herz und Seele wieder weicher wird und aus der Starre zurück ins Leben finden kann. Das Wasserelement wurde tief erschüttert durch diese lebensbedrohliche Krise, in der über Wochen nicht klar war, wie viele von uns vielleicht gefährlich erkranken werden, und ob das Leben sicher weiter gehen wird. Viele Menschen ringen mit ihrem geschwächten und erschütterten Wasserelement. Sie kämpfen mit tiefen Ängsten, und manche frieren bis in ihre Knochen.

Auch das Feuerelement wurde stark belastet und erschöpft. Wir brauchen gerade jetzt in den bunten Frühlingsmonaten und dem beginnenden Sommer die bunte Lebendigkeit für unser Feuer. Wir sehnen uns nach fröhlichen Kontakten, nach Austausch und Umarmungen, nach Ausflügen und bunten Picknicks. Doch das Feuer musste stillhalten, seine Lebendigkeit bremsen und vernünftig sein. Kinder trauen sich nicht mehr, ihre Omas zu umarmen. Freundinnen sehnen sich danach, sich endlich wieder in die Arme zu nehmen, während das Leben gerade schwierig ist. Unser empfindsames Herz im Feuerelement braucht Umarmungen und ein wildes, warmherziges Miteinander, um sich mit seiner lebendigen Energie in uns wirklich entfalten zu können.

Was wir jetzt brauchen ist die sanfte Warmherzigkeit und das liebevolle Miteinander des Erdelements, damit unsere Seele wieder ruhiger werden.

Doch in diesem Monat prallen die Yang-Energien von Wasser, Metall und Feuer aufeinander. In der chinesischen Astrologie ist der Juni dieses Jahr der Monat des Wasser-Pferdes. Das Pferd selber bringt viel Yang-Feuer mit sich, diesen Monat gekoppelt mit der Kraft des Wassers. Und die Metall-Ratte als Jahrestier verbindet das Yang-Metall mit dem Wasser. So viel Yang liegt in der Luft im Monat der Sommersonnen-Wende. So viel helles Licht, heiße Sonne und lange Tage. Und so viel Spannung entsteht zwischen Feuer, Metall und Wasser.

Das Yang ist eine dynamische Kraft in uns, die kämpfen oder rebellieren will, heiß, hell, aktiv und mit loderndem Willen. Doch wir brauchen das Yin, die ruhige, sanfte, weichere Kraft der Stille und der Nacht in uns, damit das Yang uns nicht völlig aus unserem Gleichgewicht bringt.

Und so möchte ich dich einladen, diesen Monat dein Yin, dein Holz und deine Erde ein bisschen zu hüten.

Um dein Yin zu unterstützen, sei ein bisschen sanfter, ruhiger und liebevoller als du vielleicht sonst gerade wärst. Mach Pausen und kümmere dich um ruhige Zeiten, in denen dein Körper sich erholt und deine Seele immer wieder zur Ruhe kommt. Wir brauchen das kühle, erfrischende Yin, damit die Yang-Kraft in uns nicht heiß läuft und ausbrennt. In deiner Ernährung nutze sanft erfrischende Zutaten wie Früchte oder Obstkompott, grünes Gemüse und erfrischende Pickles. Auch Gerichte mit Algen sind wunderbar, um ein heiß laufendes System zu beruhigen.

Da in der heftigen Mischung aus Feuer, Metall und Wasser das Holz im Juni völlig fehlt, sorg für grüne Impulse, in deinem Zuhause oder in deiner Kleidung. Geh raus in die Natur, gönn dir genügend Bewegung, und nimm dir Zeit, um kreativ zu werden. In deiner Ernährung unterstützt du das Holz mit grünem Gemüse, mit frischen Sprossen, grünen Kräutern und hin und wieder einem Spritzer Zitronensaft.

Und um dich sicher in deinem inneren Boden zu verwurzeln, wende dich deinem Erdelement zu.

Deine Erde ist der innere „Mutterboden“, der deinen Körper ins Gleichgewicht bringt und deiner Seele Geborgenheit, Halt und Sicherheit gibt. Das Erdelement braucht liebevolle Fürsorge und warmherziges Mitgefühl. Sei liebevoll mit dir und anderen, umgib dich mit warmem Licht, mit süßer Fülle und mit gelben und orangenen Impulsen. In deiner Ernährung unterstützt du deine Erde durch Getreidegerichte, durch Wurzelgemüse und ganz besonders durch zuckerfreie köstliche Nachtische.

Wenn du dir Impulse dafür wünschst, dann mach mit bei meinem kostenlosen 5 Tage Minikurs Nachtisch-Glück. Da lernst du zuckerfreie Nachtische kennen, die deiner Erde in Körper, Herz und Seele wirklich gut tun, und die gerade jetzt im Juni die Spannungen zwischen Feuer, Metall und Wasser wunderbar ins Gleichgewicht zurück bringen können.

Unser gemeinsames Expertenwissen aus Feng-Shui und 5 Elemente Leben und Ernährung kannst du dir in unserem 5. “Energy-Talk” anhören, in dem wir dir mehr über die Energien des Feng-Shui erzählen und über die Möglichkeiten, diese Energien in dir über Ernährung und Lebensgestaltung zu unterstützen. 

Jetzt wünsche ich dir einen sanften, lebendigen und wild-bunten Juni. Möge dein Feuer sich nicht allzu sehr mit dem Metall anlegen, und dein Wasser nicht allzu sehr gegen dein Feuer wirken wollen. Sorg liebevoll für dein Yin, dein Holz und deine Erde, dann kannst du diesen Monat eine herrlich bunte Mischung an Energien in dir erleben.

Alles Liebe, deine Birgit

Schreibe einen Kommentar