Sanfte Lebensfreude statt Winterdepression im Dezember 2020

„Ich habe so Angst vor dem Winter, vor der Kälte und der Dunkelheit!“

So häufig höre ich diese und ähnliche Worte in meiner Praxis für Psychotherapie. Der Winter ist für viele Menschen eine schwierige Zeit voller Kälte und Dunkelheit. Dabei ist es oft nicht nur das natürliche Dunkel der langen Winternächte, die vielen Angst macht, sondern auch ein Gefühl der seelischen Dunkelheit. Manche Menschen verlieren in der Winterdepression völlig das Gefühl für Lebensfreude und Lebendigkeit, für Sonne, Licht und Erfüllung in ihrem Leben. Manchmal entsteht schon in den ersten Herbsttagen die angespannte Angst in dem Wissen, dass der Winter auf sie zukommt.

Der Winter mit Kälte, Frieren und kurzen Tagen ist oft eine Herausforderung, besonders dann, wenn das Wasser-Element in Körper, Herz & Seele nicht im Gleichgewicht ist.

Wir leben in einer Welt von Dynamik, Action und viel Yang-Kraft. Es ist, als hätten wir Angst vor der Stille und der samtenen Dunkelheit der Nacht, die unseren Körper zur Ruhe kommen lässt und der Seele Auszeiten vom hektischen Leben gibt. Den meisten Menschen fehlen die ruhigen Pausen, in denen Körper und Seele innehalten, ausruhen und sich der Tiefe des Inneren zuwenden. Denn erst in der Stille des Seins finden wir immer wieder ein neues lebendiges Gleichgewicht, aus dem heraus wir wieder im Leben aktiv werden. Und doch haben so viele Menschen Angst vor der Stille und reagieren mit Unruhe, manchmal fast mit Panik, wenn das Leben mal still wird. Doch wir brauchen die Yin-Qualität der Stille, die Pause, die der Winter uns geben kann – wenn wir wissen, wie wir in dieser Zeit gut für uns sorgen können.

Sehen wir uns die übergeordneten Energien in diesem Monat an:

Wir haben sehr viel Energie im Wasser-Element und brauchen die warmherzige Fürsorge der Erde, die Lebensfreude im Feuer und die vitale Dynamik im Holz.

In der chinesischen Astrologie finden wir jetzt im Dezember zweimal die Energie der Ratte – die Metall-Ratte als Jahrestier und die Erde-Ratte als Monatstier. Die kreative, kommunikative und einfallsreiche Ratte ist eines der Wasser-Tiere, so dass wir diesen Monat sehr viel Wasser-Energie haben, denn auch der Winter gehört ins Wasser-Element, das zusätzlich noch genährt wird durch die Metall-Energie des Jahres. Die Erde-Qualität des Monats gibt dem Wasser Halt und Ufer, doch die Energien von Holz und Feuer fehlen mit ihrer Wärme, ihrer dynamischen Kraft und Lebensfreude. Was bedeutet das für uns?

Das Wasser ist die Wiege der Schöpfung. Hier lebt die Quelle unseres Lebens in der Tiefe des Seins und ein ausgeprägter Lebenswille, er uns auch in schwierigen Zeiten überleben lässt.

Im Wasser und den dazu gehörenden Nieren lebt die tiefe Essenz unseres Daseins. Hier sind wir verbunden mit dem Größeren, aus dem alles Leben entspringt, mit dem heiligen Sein, das uns lebendig sein lässt. Ist das Wasser-Element in uns gesund und ausgeglichen, dann wird der Winter zu einer Zeit der Stille und der Einkehr. Wir besinnen uns auf das Wesentliche, das unser Leben in der Tiefe erfüllt. In der tiefen Stille des Wassers wissen wir um unsere Existenz und darum, dass wir wertvolle Wesen sind, eingebettet in das größere Dasein allen Lebens. Wir fühlen ein tiefes Vertrauen in uns und das Leben und wissen um den lebendigen Frühling, der bald erwachen wird.

Ist das Wasser-Element aber geschwächt oder erschöpft, dann erleben wir Kälte, Angst und Winterdepression. Das Leben fühlt sich sinnlos an und es fehlt die Verbindung zu Vertrauen, Mut und Zuversicht. In dem Fall kann es sein, dass dieser Monat besonders geprägt ist von Ängsten und Unsicherheiten und von ausufernden Gefühlen ohne inneren Halt. Es kann sein, dass wir viel frieren, eine tiefe Erschöpfung erleben und die Angst vor der Dunkelheit zunimmt.

So kann der Winter zu einer dunklen Zeit von Ängsten oder Winterdepression werden.

Dann brauchen Körper und Seele viel Wärme und liebevolle Fürsorge durch die Erde.

Auch wenn die Monatsenergie uns Erde gibt, so können wir bei einem schwachen Wasser-Element die Qualitäten der Erde noch etwas unterstützen, denn sie gibt dem Wasser Boden, Halt und Ufer. Deine Erde nährst du über Getreidegerichte, Wurzelgemüse und lang gekochte Eintöpfe, die dir viel Wärme schenken. Wunderbar sind jetzt die wärmenden Gewürze wie Zimt und Sternanis und Vanille und zuckerfreie Süßigkeiten, die uns verwöhnen. Doch nicht nur die Ernährung kann deine Erde stärken, sondern auch eine liebevolle Umarmung oder die Fürsorge für andere.

Jetzt ist es Zeit die fröhlichen Funken der Lebensfreude in unserem Feuer-Element, denn darin lebt unser Herz auf und liebt das Leben.

In dem Zusammenspiel der 5 Elemente beruhigt und kontrolliert das Wasser das Feuer-Element, was diesen Monat dazu führen kann, dass das ausgeprägte Wasser das ohnehin schwache Feuer ziemlich erdrückt. Deshalb unterstütze dein Feuerchen mit bunter Vielfalt in deiner Ernährung, mit roten Impulsen in deiner Ernährung, deiner Deko oder in der Kleidung. Mach dir Kerzen an und genieße ihre Wärme und ihr spielendes Flackern als Licht um dich her.

Auch die dynamische Kraft des Holz-Elements mit Kontakt zur Natur und Bewegung tut uns diesen Monat gut.

Ein Zuviel an Wasser-Element kann zu Stau führen, wenn die Energie nicht weiß, wohin sie fließen soll – weiter in den natürlichen Kreislauf zum Holz hin. Die grünen Gemüse in der Ernährung spielen jetzt im Winter nur eine untergeordnete Rolle, aber das Holz liebt Bewegung draußen in der Natur und grüne Impulse um uns her. Und dem Holz tut jede Form der Kreativität gut – vielleicht hast du ja Lust, ein bisschen zu basteln, zu malen, kreativ zu werden.

Rezepte für die Seele

Mit den Rezepten für die Seele kannst du deine Elemente in Körper, Herz & Seele diesen Monat besonders unterstützen.

Probiere sie einfach mal aus und spür die Wirkung in dir. Oder nimm sie als Anregung und kreiere deine eigenen Rezepte.

Hirsebrei mit Birnen-Orangen-Kompott

Für 2 Portionen:
½ Tasse Hirse
1 Tasse Wasser
2 Tassen Birnensaft (Apfelsaft geht auch) 
2 Birnen, 1 Orange, 1 Granatapfel
1 – 2 Sternanis
2 getrocknete Pflaumen
1 EL Kuzu

Ein warmes Frühstück, das die gute Süße für die Erde mit fröhlichen Impulsen für dein Feuerchen verbindet.

Die Hirse in je 1 Tasse Birnensaft und Wasser mit dem Sternanis, einem TL Orangenschale und einer Prise Salz 20 – 25 Minuten weich kochen. 

Währenddessen die Birnen mit 2 Pflaumen in einer Tasse Birnensaft 10 Min. köcheln. Dann den Saft der Orange dazugeben. Das Kuzu in kaltem Wasser auflösen und langsam in die köchelnden Birnen einrühren, bis sie leicht angedickt sind.

Die Birnen über die Hirse geben und mit Granatapfelkernen dekorieren.

Über das warme fruchtige Süß kann deine Erde innere Unruhe beruhigen, Anspannung oder auch Ängste. Gleichzeitig bringen die rot-orangen Facetten einen Hauch fröhlicher Freude. So verbindest du die Lebensfreude deines Feuer-Elements mit der Warmherzigen Fürsorge deiner Erde.

Geschmorter Kürbis mit Brokkoli, Tempeh & Bulgur

Für 2 Portionen:

1 Tasse Bulgur
2 Tassen Wasser
1/2 Hokkaido-Kürbis 
300 g Brokkoli
1 – 2 Zweige frischer Rosmarin
200 – 300 g Tempeh
3 EL Kokosfett & 1 Limette & Hauch Chili

1 TL Sojasauce

In dem geschmorten Kürbis mit Brokkoli verbinden sich die süße Wärme der Erde mit dem frischen Grün für dein Holz. Bulgur nährt sowohl deine Erde wie auch dein Holz. Tempeh als fermentiertes Soja unterstützt und stärkt dein Wasser. 

Den Kürbis in Würfel schneiden. Den Rosmarin auf den Boden eine Auflaufform legen und die Kürbiswürfel darüber geben. 1 EL Kokosfett mit dem Saft und der Schale einer halben Limette, etwas Salz und einem Hauch Chili mischen und über den Kürbis geben. 40 Min. bei 170° im Backofen schmoren.

Den Bulgur mit Wasser und einer Prise Salz 20 Min. köcheln. Den Tempeh in geviertelte Scheiben schneiden und in 2 EL Kokosfett schön golden anbraten. Dann mit 1 TL Sojasauce ablöschen.

Den Brokkoli in kleine Röschen schneiden und 5 Min. kurz dünsten, bis er so richtig schön grün ist. Den Brokkoli mit dem Kürbis mischen und nochmal 5 Min. backen. 

In diesem  Gericht schenkt der geschmorte Kürbis deiner Erde eine sanfte, warme Schale für Körper, Herz & Seele. Der Brokkoli bringt ein bisschen frische Energie und Dynamik in dein Holz, und im Bulgur verbinden sich Erde und Holz miteinander. Er wirkt wie ein lebendiger Boden in dir, auf dem du dich sicher im Leben bewegen kannst. Mit dem golden gebratenen Tempeh geben wir deinem Wasser-Element ein bisschen Kraft und Wärme für schwierige Zeiten. Wenn die Seele Angst hat und der Körper friert, dann braucht dein Wasser Unterstützung, Wärme und die Geborgenheit der liebevollen Erde. Mit dem Hauch von Chili bringst du dann noch ein bisschen Freude und Feuerchen ins Spiel. 

Mit dem Wissen um die 5 Elemente und ihre Wirkung in Körper, Herz & Seele kannst du deine Elemente in ihren Qualitäten und Energien unterstützen und beleben.

Wenn du mehr darüber wissen  möchtest, wie du deine Energie “lebendigen” kannst, dann schau dir unseren “Energy-Talk” für Dezember 2020 an, den ich mit Steffi Kroll zusammen mache. Darin erzählen wir dir aus den Welten von Feng-Shui, chinesischer Astrologie, Psychologie und 5 Elemente Ernährung  von den übergeordneten Energien, wie sie diesen Monat wirken und wie du sie für dich wunderbar nutzen oder auch ausgleichen kannst. 

In Steffis Blogartikel findest du noch viel mehr Informationen zum Feng-Shui diesen Monat und wie du mit schönen kleinen Impulsen für gute Energien sorgen kannst.

Jetzt wünsche ich dir eine sanfte, gesegnete und lichtvolle Adventszeit, in der dein Wasser dich mit der Stille des Seins verbinden kann.

Alles Liebe, deine Birgit

1 Gedanke zu „Sanfte Lebensfreude statt Winterdepression im Dezember 2020“

Schreibe einen Kommentar